Headline
Header Header Header Header Header Header Header Header

Achtungserfolge

Als Achtungserfolg bezeichnet man gemeinhin einen kleineren Sieg, der im Gesamtzusammenhang keine größere Bedeutung hat. Damit lässt sich auch die aktuelle Situation der Fanszenen Deutschlands ganz treffend beschreiben. In der DFL-Versammlung wurde der Erhalt von 50+1 beschlossen und durch deutlich sichtbare Proteste in den Stadien scheint sich das Problem der Montagsspiele in der 1. und. 2. Bundesliga mit der nächsten TV-Rechtevergabe zu erledigen.

Trotz klarer Entscheidung zur Beibehaltung der 50+1-Regel, ist sie nach wie vor Angriffen ausgesetzt und auch der Weg von der Abschaffung der Montagsspiele hin zu generell fanfreundlichen Anstoßzeiten ist noch weit. Genau der richtige Zeitpunkt, nochmals an unsere Positionen zu erinnern:

Anstoßzeiten
• Montagsspiele müssen in allen Ligen abgeschafft werden. Keine englischen Wochen mehr. Freitags und im DFB-Pokal nicht vor 19.30 Uhr, am Wochenende nicht vor 14 Uhr, sonntags nicht nach 15.30 Uhr und Einhaltung der 300-km Klausel für Randspieltage.

50+1
• 50+1 faktisch und dem Sinn nach erhalten, keine Aufweichung, keine weiteren Ausnahmen. Die klare Position zu 50+1 ist von den Vereinen auch gegenüber dem Kartellamt zu vertreten.

Stadionverbote
• Verzicht auf das „Breitbandantibiotikum“ Stadionverbote. Vereine und Verbände maßen sich hier Zuständigkeiten weit über ihren Hausrechtsbereich hinaus an. Ein Stadionverbot ist eine Strafe ohne offenen Rechtsweg.

Sportgerichtsbarkeit
• Abkehr von der sogenannten Sportgerichtsbarkeit. Transparenz und Vergleichbarkeit der Strafen sind in der momentanen Praxis nicht ansatzweise gegeben.

Fanmaterialien
• Freigabe aller Fanmaterialien in allen deutschen Ligen. Verbote schaffen sinnloses Konfliktpotential.

Videobeweis
• Abschaffung des Videobeweises. Emotionen unter Vorbehalt entwerten das Stadionerlebnis.

Transparenz
• Des Weiteren müssen DFB, DFL und Vereine endlich offen, zeitnah und verbindlich zu fanrelevanten Themen kommunizieren. Beispielsweise muss das Abstimmungsverhalten bei Verbandssitzungen den Vereinsmitgliedern transparent gemacht werden. Ebenso wie anstehende Themen und Entscheidungen, nur so ist echte Meinungsbildung innerhalb der Vereine möglich.

Wir bleiben dran/ unser Atem ist noch lang/ Es hat erst begonnen/ Die Straße holt sich den Fußball zurück – Schritt für Schritt

Die Fanszenen Deutschlands im Januar 2019


Büdchen Aktuell

Das Büdchen öffnet am Freitag gegen Gladbach das letzte Mal in diesem Jahr seine Fenster. Aus diesem Grund haben wir für euch nochmal die Regal aufgefüllt und bieten das allseits beliebte Westfalenstadion-Feuerzeug wieder an. Ihr könnt außerdem nach wie vor das aktuelle Tacheles!, die Nr. 76 des Erlebnis Fußball, die Nr. 45 des Blickfang Ultra und die Nr. 37 des 45° Kurvenheftes erwerben.


Spendenergebnis

Hallo Borussen,

bei der Spendensammelaktion der SÜDTRIBÜNE DORTMUND zugunsten von Obdachlosen in Dortmund beim vergangenen Heimspiel kam die stattliche Summe von 14.390 Euro zusammen.

Wir bedanken uns auch im Namen der Einrichtungen Gast-Haus e.V. und DoDog e.V. herzlich bei allen Spendern, die ihren Beitrag geleistet haben!

Die Summe wird von uns noch auf 15.000 Euro aufgerundet, sodass wir in den kommenden Tagen 10.000 Euro an das Gast-Haus und 5.000 Euro an DoDog übergeben.“

Quelle: SÜDTRIBÜNE DORTMUND


Bundesweiter Protestspieltag

Hallo Borussen,

das kommende Spiel gegen den SC Freiburg steht neben der Spendenaktion für Obdachlose in Dortmund wieder im Zeichen des Protests gegen die Politik von DFL, DFB und Vereinen. Zahlreiche Fanszenen in ganz Deutschland werden nach dem 20-minütigen Stimmungsboykott vor einigen Wochen nun eine gesamte Halbzeit schweigend verbringen, um den Druck auf die Funktionäre für nachhaltige Veränderungen weiter zu erhöhen.

Niemand gerät bei der Aussicht auf 45 ruhige Minuten in Verzückung, gerade weil unsere Mannschaft zurzeit oft begeisternden Fußball spielt. Und doch steht die SÜDTRIBÜNE DORTMUND immer besonders im Fokus, wenn es darum geht, für einen solidarischen, fannahen Fußball einzutreten. Lasst uns deshalb auch diesmal über Vereinsgrenzen hinweg ein entschlossenes Zeichen setzen, gemeinsam mit den Gästen aus dem Breisgau eine Halbzeit lang schweigen und unseren BVB nach der Pause umso lauter nach vorne schreien!

Warum die angekündigte Abschaffung der Montagsspiele in der Bundesliga kein Grund ist, sich nun zurückzulehnen, lest ihr im finalen Protestaufruf:

Keine Montagsspiele in der Bundesliga ab der Saison 2021/2022, so titelten die Zeitungen in der letzten Woche. Kurz zuvor veröffentlichten wir als Fanszenen Deutschlands unsere Protestpläne bezüglich des Spieltags vom 30.11. bis zum 03.12., bei welchem wir ein deutliches Zeichen gegen die Spieltagszerstückelung und insbesondere gegen Montagsspiele setzen wollen.

Und nun? Ist doch alles gut, Ziel erreicht, weitersingen, danke.

Pustekuchen!

Klar ist: Diese, bisher nicht verbindliche, Aussage, die wohl aus einem Stimmungsbild der Erstligisten hervorgegangen ist, ist ein großer Erfolg! Dieser Erfolg ist zurückzuführen auf den jahrelangen Protest gegen Spieltagszerstückelung und insbesondere auf den Protest seit der Einführung der Montagsspiele in der 1. Bundesliga. Dieses Stimmungsbild zeigt, was wir als Fans erreichen können, wenn wir gemeinsam starke und aussagekräftige Zeichen für unsere Rechte und Interessen setzen. Es zeigt auch, dass die Vereine eine entscheidende Rolle in der Vermarktungsspirale innehaben. Diese Rolle müssen die Vereine nutzen, um neben ihren berechtigten Kapitalinteressen auch unsere Interessen und Forderungen zu berücksichtigen und sie in der DFL zu vertreten.

Klar ist aber auch: Dieser Schritt kann nur der Anfang sein! Der Protest, der in den letzten beiden Jahren erheblich an Fahrt aufgenommen hat, war nur deshalb so stark und öffentlichkeitswirksam, weil er solidarisch von der ersten bis zur fünften Liga mitgetragen wurde. Diese Solidarität müssen wir auch weiterhin an den Tag legen! Wir freuen uns darüber, dass die Vereine der 1. Bundesliga Montagsspiele abschaffen wollen. Das reicht uns aber nicht! Wir wollen Montagsspiele generell abschaffen – in jeder Liga! Deshalb werden wir unseren Protest genauso in die Stadien tragen, wie vor dieser Meldung.

Gerade in der zweiten Bundesliga laufen vergleichbare Befragungen und Gespräche, wie in der ersten Liga. Diese Gespräche werden in der Woche nach dem Protestspieltag fortgeführt. Setzen wir durch unseren 45-minütigen Boykott ein konkretes starkes Zeichen dafür, dass sich die Zweitligisten der Entscheidung der Erstligisten anschließen. Zeigen wir darüber hinaus, dass wir Montagsspiele konsequent und generell ablehnen.

Das geht nur gemeinsam, die Zeit ist reif:

Holen wir uns den Fußball zurück – von der ersten bis zur letzten Liga!


Büdchen Aktuell

Zum Heimspiel gegen Freiburg wird das Büdchen zur Toreöffnung geöffnet sein. Es gibt die neue 45 Grad sowie die Blickfang Ultra. Weiterhin wird es die Möglichkeit geben die 2. Ausgabe des TACHELES! zu erwerben.

Ab einer Bestellmenge von 5 Stück kann auch per E-Mail bestellt werden: tacheles@the-unity.de


VORSPIEL

Vorspiel
Vorspiel 183
Düsseldorf

Hier gehts zum Download!

SPIELTAGSBILDER

Bilder
United we stand - divided we fall