Headline
Header Header Header Header Header Header Header Header

05. Spieltag | BVB – Stuttgart

79.500 Zuschauer im WESTFALENSTADION, davon ca. 4.000 GĂ€ste

Borussia Dortmund – VfB Stuttgart 2:2 (0:0)

05. Spieltag | BVB - Stuttgart


SĂŒdtribĂŒne Dortmund Aktuell

Wichtige Information:

Anmeldungen fĂŒr das Projekt SĂŒdtribĂŒne Dortmund sind aufgrund Lieferverzögerungen leider erst wieder zum HSV-Heimspiel (04.10.) möglich.

Schon angemeldete Fanclubs erhalten dann auch ihre Jahreskarten.


SĂŒdtribĂŒne Dortmund

Hallo Borussen,

nachdem zwei erste Treffen zum Thema SĂŒdtribĂŒne Dortmund stattgefunden haben, starten wir nun beim Heimspiel gegen Freiburg mit den Anmeldungen zu “SĂŒdtribĂŒne Dortmund. Nachdem es beim ersten Treffen noch einige Unkarheiten gab, konnten diese beim zweiten Treffen ausgerĂ€umt werden.

Kurz gefasst wollen wir durch dieses Projekt die Fanszene von Borussia Dortmund stĂ€rken, die KrĂ€fte bĂŒndeln und mit euch zusammen als „SĂŒdtribĂŒne Dortmund“ agieren. Denn nur Gemeinsam können wir Großes erreichen.

Blickt man auf die letzten Jahre zurĂŒck, so ging es sportlich fĂŒr unseren Verein steil bergauf. Diese grandiosen Erfolge bescheren uns seit Jahren unbeschreibliche Momente. Erfolg auf dem Rasen hat den BVB und sein Umfeld aber auch leider verĂ€ndert.

Aber auch im Stadion gab es im Verlauf der letzten Jahre spĂŒrbare VerĂ€nderungen, weg von einer lebendigen TribĂŒne. Die SĂŒdtribĂŒne Dortmund soll kreativ und kritisch sein und die die Mannschaft lautstark nach vorne peitschen. Eine Einheit sein, die im Westfalenstadion, sowie in der Ferne einen bleibenden Eindruck hinterlĂ€sst. Keiner von uns wird je Auftritte wie in Gladbach mit ĂŒber 10.000 Gelben Dortmundern oder den „Fankultur“ Tag in NĂŒrnberg vergessen. Und genau diese Momente schaffen wir nur zusammen als Fanszene, denn auch die beste Choreo steht und fĂ€llt mit euch, den Fans auf der TribĂŒne.
Dazu gehört auch, dass wir mit Euch gemeinsam die Kommunikation und den Respekt innerhalb der Fanszene stÀrken wollen um auf dem kurzen Dienstweg Probleme beheben und Informationen schneller austauschen zu können.

Ebenso soll das BĂŒndnis „SĂŒdtribĂŒne Dortmund“ auch gewĂ€hrleisten, dass die aufwĂ€ndigen und kostspieligen Choreos unser Westfalenstadion und die Kurven der Welt weiterhin erstrahlen lassen. Verbunden damit ist der exklusive Verkauf von „SĂŒdtribĂŒne Dortmund“ – Klamotten am BĂŒdchen. Weiter wird damit auch das untersTUetzer-Modell abgelöst und auf eine neue Ebene gehoben.

„SĂŒdtribĂŒne Dortmund“ soll auf all diesen Ebenen ein starkes Netzwerk sein, die kritische Masse, um in fanpolitischen Fragen als meinungsstarker Partner Themen besetzen zu können. Eine Gemeinschaft, um die Fankultur in Dortmund zu wahren und weiter zu entwickeln. Dies soll keine Drohung sein sondern vielmehr das ewig mahnende Gewissen. Dass der Erfolg von Borussia Dortmund auch immer auf einer starken und lebendigen Fanbasis grĂŒndete.

„Borussia verbindet Generationen, MĂ€nner und Frauen, alle Nationen!“

Getreu dem Motto, kann jeder Fan von Borussia Dortmund Mitglied beim BĂŒndnis „SĂŒdtribĂŒne Dortmund“ werden.

Bei den nĂ€chsten Heimspielen werden wir einige mobile StĂ€nde haben, wo Ihr die Jahreskarte fĂŒr eine Mitgliedschaft des BĂŒndnis SĂŒdtribĂŒne Dortmund fĂŒr 10 Euro und einen AusgefĂŒllten Antrag erwerben könnt.

Falls ihr ein Fanclub (egal ob eingetragen im Verein oder nicht) von mindestens 10 Leuten sein solltet, nutzt bitte das „Fanclub-Formular“.

Bei Fragen stehen euch unsere Mitglieder selbstverstĂ€ndlich zur VerfĂŒgung.

 

Download Formular fĂŒr FanClubs

Download Formular Normal


02. Spieltag | Augsburg – BVB

30.660 Zuschauer, davon ca. 5.000 GĂ€ste

Augsburg – Borussia Dortmund 2:3 (0:2)

02. Spieltag | Augsburg - BVB


Tradition ist mehr als Umsatz

Die bei ProFans organisierten Dortmunder Gruppen reagieren mit UnverstĂ€ndnis auf die zuletzt getĂ€tigten Äußerungen des GeschĂ€ftsfĂŒhrers der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA Hans-Joachim Watzke zum Thema Rasenballsport Leipzig.

Mit Befremden nehmen wir die Wende in den Aussagen von Hans-Joachim Watzke bezĂŒglich des Engagements von Red Bull bei Leipzig wahr. Äußerte sich Herr Watzke 2013 noch kritisch zu dem Werbeprojekt und sprach richtigerweise despektierlich von Rasenschach Leipzig, hat er nun die Kehrtwende vollzogen und spricht von einer „großen Chance fĂŒr den Ostfußball“. BegrĂŒndet wird die Neubewertung des Leipziger Zweitligisten mit wirtschaftlichen Indikatoren wie erwartete Zuschauerzahlen, Lizenzerteilung der DFL und verkauften Sky-Abonnements.

FĂŒr die Dortmunder Gruppen ist es nicht hinnehmbar, dass die Werte des deutschen Vereinswesens wie Mitgliederpartizipation, Vereinsleben und -verbundenheit und ehrenamtliches Engagement, die auch mit der 50+1 Regel geschĂŒtzt werden sollten, auf erwartete Zuschauereinnahmen und verkaufte Sky-Abos reduziert werden. Der einzige Sinn und Zweck der Fußballmannschaft von Red Bull ist die Verbreitung und Bewerbung eines Produktes. Damit wurde das VerhĂ€ltnis von Verein zum Sponsor umgekehrt und ist damit fĂŒr uns in GĂ€nze abzulehnen. Auch die letztendliche Lizenzerteilung durch die DFL kaschiert nicht die massiven Defizite, die der Werbeklub aus Leipzig nach wie vor aufweist. ZusĂ€tzlich zeigt das Beispiel Österreich, dass der Red Bull Konzern um Dietrich Mateschitz den sportlichen Wettbewerb sowohl finanziell wie auch organisatorisch ad absurdum fĂŒhrt, wenn zwei von Red Bull kontrollierte Mannschaften gegeneinander spielen

In diesem Zusammenhang erscheint es verwunderlich, dass Herr Watzke bei Leverkusen, Wolfsburg und Hoffenheim von „aufgepfropfter Fußballbegeisterung“ spricht, selbes aber auf Leipzig nicht zutreffen soll? Herr Watzkes Definition von Fußballbegeisterung widerspricht damit in wesentlichen Punkten unserer Auffassung und Rasenballsport Leipzig wird niemals von uns als sportlicher Konkurrent wie der FC Schalke 04 e.V. oder FC Bayern akzeptiert werden. Aus GesprĂ€chen mit anderen Akteuren der Fanszene wissen wir, dass große Teile der Dortmunder Fans ebenso wenig Herrn Watzkes verkĂŒrzte Vorstellungen von einem Verein teilen.
Viel mehr schimmert aus unserer Sicht hier eine generelle Fehlentwicklung in der GeschĂ€ftspolitik des BVB durch, die immer mehr durch eine rein wirtschaftliche Denkweise geprĂ€gt ist und die hohe soziale und gesellschaftliche Bedeutung und Verantwortung eines Traditionsvereins fĂŒr seine AnhĂ€nger und die Region vernachlĂ€ssigt. Die besondere Leidenschaft, BegeisterungsfĂ€higkeit und Treue von Fans fĂŒr ihren Verein wird nur noch unter einem Umsatzmaximierungsansatz betrachtet, der vermeintlich die Position als zweite deutsche Kraft im Fußball festigen soll. Dabei bleiben in den Augen von ProFans Dortmund die Ideale von Borussia Dortmund und die große Verbundenheit, welche Fans und Verein auch in schweren Zeiten zusammenhielt, gĂ€nzlich auf der Strecke.

Die Dortmunder Gruppen werden weiterhin zu eben diesen Idealen stehen und das Produkt Rasenballsport Leipzig ablehnen und mit allen zur VerfĂŒgung stehenden Mitteln bekĂ€mpfen. Fußball ist fĂŒr uns mehr als Popcorn fressendes Erfolgspublikum und verkaufte Sky-Abonnements.

ProFans Dortmund

Ansprechpartner: profansdortmund@gmail.com


VORSPIEL

Vorspiel
Vorspiel 103
Stuttgart

Hier gehts zum Download!

SPIELTAGSBILDER

Bilder
United we stand - divided we fall